4. Saveway-Cup

 

 

Die Veranstalter dieses Traditionsturniers in Geraberg, vor der ersten Auflage 2014 fanden schon fünfzehn „Geratal-Turniere“ statt, sahen sich auch in diesem Jahr darin bestätigt, Mannschaften aus der Region gegeneinander spielen zu lassen. Eine volle Halle und etliche Spiele, die rassig - aber immer fair auch Dank der umsichtigen Spielleitung der Herren Götze, Linke und Hegenbarth - und oft bis zur letzten Spielsekunde um die Entscheidung geführt wurden, rechtfertigten diese Turnierplanung. Dabei gilt vor allem der Dank den teilnehmenden Mannschaften, die es trotz unterschiedlicher Winterpausengestaltung möglich machten, an diesem Turnier teilzunehmen. Die einen hatten schon das eine oder andere Hallenturnier gespielt, die anderen kamen aus dem absoluten Winterschlaf und die Besetzungen waren auch der Tatsache geschuldet, dass alle Mannschaften ihr Augenmerk auf die Freiluftsaison legen und es im Vordergrund steht, zu Rückrundenbeginn alle Spieler dort wieder zur Verfügung zu haben. 

Der Fairness des Turnierverlaufs geboten, spielten zunächst beide Geratal-Vertretungen des Veranstalters gegeneinander. Zwar ein torloses aber immer spannendes Spiel mit Chancen auf den Siegtreffer für beide Mannschaften. Hier zeigte sich schon, dass der etatmäßige Keeper der Zweiten, Lipsius, sehr gut aufgelegt ist, was er in den weiteren Spielen bestätigte und schlussendlich auch zu seiner Ehrung als bester Torwarts des Turniers führte. Im zweiten Spiel schien nach Toren von Weidlich und Suliman die Vertretung Martinrodas auf der Siegerstraße, doch nach dem Anschlusstreffer Thomas Wolfenstetters machten die Ilmenauer in den restlichen Minuten enorm Druck und konnten kurz vor dem Ende durch den jungen Markus Kellner noch den Ausgleich erzielen. Knapp aber durchaus erwartet, setzte sich Arnstadt durch ein Tor von Skaba gegen Geratal 2 durch, und das Aufeinandertreffen der beiden Verbandsligisten sah nach Führung Geratals (Kühne) und Ausgleich Martinrodas (Suliman) ein gerechtes 1:1. Das, wie sich später heraus stellen sollende, für den Turnierausgang wohl entscheidende Spiel zwischen Arnstadt und Ilmenau gewann nach frühen Toren von Heydt und Kumm bei einem späten Anschlusstreffer von Scheuring Ilmenau. Martinroda büßte nach einem 1:1 gegen die Zweite Vertretung Geratals ihre Hoffnungen auf den Turniersieg ein (Tore: Blaschczok und Martin Kellner). Als im anschließenden Spiel Geratal 1 eine knappe, mit etlichen eigenen Großchancen gewürzten Niederlage gegen Arnstadt (Scheuring) hinnehmen musste, war auch dieser Favorit aus dem Rennen. Gleichzeitig schoben sich die Ilmenauer durch einen Sieg gegen Geratal 2, die zwar durch Hofmann in Führung gingen, aber durch Fernando (2) und Werner noch die Niederlage bezogen, in Position. Erwähnenswert zu diesem Spiel ist, dass sich hier mit Martin (Geratal 2) und Markus (Ilmenau) Kellner- Brüder gegenüber standen. Nach dem vorletzten Spiel zwischen Martinroda und Arnstadt, bei dem Scheuring, John (2) und Eger wenig Federlesens mit dem Verbandsligisten machten, musste die letzte Partie zwischen Geratal 1 und Ilmenau über den Turniersieg entscheiden. Zwar optisch durchaus gleichwertig wurde aber auch hier der Verbandsligist durch Tore von Fernando, Kempf und Markus Kellner bei einem Gegentor von Schmidt besiegt, was den Gesamterfolg der Ilmenauer vor den Arnstädtern sicherte. 

Neben dem besten Torwart wurden Marc Fernando als bester Spieler und Lukas Scheuring als bester Torschütze geehrt.

 

SV Germania Ilmenau : 10 Punkte (D. Bradsch, König, Kumm, Heydt, Werner, Th. Wolfenstetter, M. Wolfenstetter, Fernando, Kempf, Kellner)

 

SV 09 Arnstadt: 9 Punkte (Apel, Sünkel, Eger, Räder, John, Gottschalk, Skaba, Scheuring, Trümper)

 

FSV Martinroda: 3 Punkte (Bach, Floßmann, Suliman, Weidlich, Krüger, Habichthorst, Blaschczok, Ulke

 

SpVgg Geratal 1: 2 Punkte (Bischof, Maleße, Behr, Schmidt, Linse, Jorge, Seyfferth, Paradies, Kühne)

 

SpVgg Geratal 2: 2 Punkte (Lipsius, Möller, Müller, Kellner, Linke, Hofmann)